Tag Archives: Buch

ohne Worte

Nun: ich bin ein Fan von Papier!

Advertisements

Leave a comment

Filed under Uncategorized

Alltagstourist

Die Arbeiten der Grafikerin und Texterin Eva Jung (Jahrgang 1968)

finde ich schon seit Jahren richtig genial, jetzt übertrifft sie sich mit “Alltagstourist”

selbst, ich bin seit zwei Minuten Fan und Supporterin… du auch?

Leave a comment

Filed under Uncategorized

Haussegen und Wimpel

Aus einem alten Buch mit vergilbten Seiten,

dem Katalog einer Sonderausstellung

des Freilichtmuseums Beuren,

einem Webband mit Herzmuster,

etwas Blattgold,

der Verpackung zweier Marmeladenlöffel

und mit Hilfe der PFAFF

entstanden das vergoldete Wimpelband

und der Haussegen für den Herzleshof.

 

Dsc06676_largeDsc06680_large

Leave a comment

Filed under Uncategorized

heute Vormittag

Dsc04690_small

Le beim Blättern im Plüschbuch,

in dem man Wäsche aufhängen, einen Zwerg ins Bett bringen,

Äpfel ernten, Zahlen und Formen zuordnen, einen Schuh binden

und einen Reißverschluss aufmachen kann…

ob ich das wohl nachnähen werde? 

Buch aus Stoff von „Design Plüsch“ zu beziehen bei www.bls.net,

10 Seiten, ca. 22 x 23cm

Leave a comment

Filed under Uncategorized

kürzlich am Nachmittag

Viel_glck_large

Buch: Raecke, Renate; Blume, Monika (Autorinnen);

Raidt, Gerda (Illustratorin):

Schnick Schnack Schabernack.

Das große Hausbuch der Reime und Lieder für die Allerkleinsten,

Gerstenberg Verlag, 2010.

Leave a comment

Filed under Uncategorized

mehr Matsch!

Mehr_matsch

„Kinder lieben und brauchen Natur.

Doch heute strolchen sie kaum mehr im Freien herum.

Eine Katastrophe für die Gesellschaft, sagt der Philosoph

und Biologe Andreas Weber.

Wie riecht es im Wald?

Wie fühlt sich ein Baumstamm an?

Wie sieht ein Fink aus?

Statt Frösche zu fangen, Baumhäuser zu bauen oder

mit beiden Händen im Matsch zu wühlen, sitzen Kinder

vor dem Fernseher oder Computer. Ohne Nähe zu Pflanzen

und Tieren aber verkümmert ihre emotionale Bindungsfähigkeit.

Empathie, Phantasie, Kreativität und Lebensfreude verschwinden.

Andreas Weber hat ein beherztes Plädoyer für die Rettung der

Kindheit geschrieben. Er ermuntert Eltern, mit ihren Kindern

ein Biotop anzulegen, auch bei schlechtem Wetter

nach draußen zu gehen und Brachen ausfindig zu machen,

wo der Nachwuchs tun und lassen kann, was er will.

Denn nur im Kontakt mit der Natur entfalten sich seelische,

körperliche und geistige Potenziale, die Kinder

zu erfüllten Menschen werden lassen.“

Text und Bild: www.amazon.de

Leave a comment

Filed under Uncategorized

Neues Suchtmittel – statt Zigaretten

www.automatenverlag.de

Leave a comment

Filed under Uncategorized